Green Fashion: Gestalten - Produzieren - Kommunizieren

Eine Fachtagung von ItFits in Kooperation mit dem Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft e.V. (IVN)
am

6. und 7. Mai 2014, Schloss Wartegg, Rorschacherberg in der Schweiz

 

Hintergrund

Es ist erfreulich, dass Green Fashion in den letzten fünf Jahren sein Image gravierend positiv ändern konnte. Was waren die Erfolgsfaktoren?

Traurig ist, dass auf dem Markt die "sauberen" Textilen aber leider immer noch verschwindend wenig vertreten sind. Woran liegt diese Entwicklung?

Kontrovers sind die Entwicklungs-Prognosen im Bezug auf Marktanteil von Green Fashion aber auch hinsichtlich technisch-ökologischer Ziele. Welche Prognosen und Ziele hat die Branche?

Erstaunlich ist, dass sich immer mehr unterschiedliche Interessensgruppen für das Thema Green Fashion sensibilisieren. Dies zeigen zahlreiche Dokumentationen in den Medien, womit gleichzeitig auch immer mehr Konsumenten wachgerüttelt werden. Parteien oder Politiker möchten allmählich für bessere Rahmenbedingungen sorgen und Bildungsträger lassen das wichtige Thema Nachhaltigkeit bevorzugt am Beispiel Textil in Lehrpläne und Aufklärungskampagnen einfließen . Auch auf den zahlreichen Messen und Fashion Weeks hat sich das Thema Green Fashion etabliert. Und nicht zuletzt muss sich die Textilbranche selbst mit ihren Designern in den Modemetropolen, dem Handel in den Industrienationen und den Herstellern hierzulande sowie in Billiglohnländern den notwendigen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung unseres Konsumguts Textil stellen. Doch für was setzten sich die genannten Interessenvertreter ein? Verfolgen sie gleiche oder signifikant unterschiedliche Ziele? Lassen sich all diese Aktivitäten eventuell besser koordinieren, bündeln, optimieren, um dabei gleichzeitig für bessere Synergien zu sorgen? Und wie kommunizieren wir alle am Besten, dass wir Gutes tun?

Dabei steht im Mittelpunkt unseres Interesses die Überlegung, welchen Beitrag Design und Herstellung von Bekleidung zur Gestaltung einer besseren Zukunft beitragen und wie dies kommuniziert werden kann: Welche Herausforderungen und Möglichkeiten sind mit der Produktion verbunden und durch welche Art der Kommunikation und welche Kommunikationskanäle können wir - also Hersteller, Handel, Medien und Aktivisten - in Zukunft die Marktanteile von Green Fashion vergrößern und den Konsumenten noch besser erreichen.

Weiter führend Informationen zur Veranstaltung sowie ein ausführliches Programm finden Sie in Kürze in den entsprechenden Rubriken dieser Seite.